Man kann sich treiben lassen in einer Überraschung …

klanglichtbanner

Akustisches Lichttheater

Beim Klanglicht Ensemble agieren Licht, Klang und Schatten immer gemeinsam, dialogisch und konfrontativ. Wir fassen Schattenprojektionen als Noten auf und begreifen Klänge als Bildende Kunst.

In Zeiten großer Verunsicherung ist die Untersuchung vermeintlicher Gewissheiten und bleibender Sicherheiten das zentrale Thema unserer Performance mit besonderer gesellschaftlicher Bedeutung. Wir gehen der Frage nach, was die Auflösung von alltäglichen Sicherheiten mit den Menschen und der Gesellschaft macht. Welche förderlichen oder destruktiven Tendenzen werden im Zusammenleben der Menschen wirksam? Aus welcher Balance können Strategien entstehen, die uns erlauben, in neuer Harmonie weiterzugehen?

Die Frage, wie unterschiedliche Stimmen in komplexen Systemen miteinander interagieren und sich in Einklang bringen lassen, ist wesentlich. Mit Human Interface möchten wir wir harmonische und dissonante Sinneswahrnehmungen, Gefühle und Gedanken in den Zuschauenden freisetzten. Ziel ist es, ihre Resilienz zu stärken, ihre Veränderbarkeit zu erleben, Selbstwertgefühl und sozialen Dialog zu fördern und Impulse für eine langfristige und nachhaltige Zukunftsgestaltung zu vermitteln.

 

Angelika Hoffmann • Lichtperformance (http://licht-schatten-projekte.de/)

The feedback gents • Robert Schleisiek & Thilo Schoelpen, Klangkunst (http://aerophonium.com/)

Georg Dierks • Schlagwerk

Moniek Smeets • Lichtkunst, Das Auge von Außen (http://wiersma-smeets.eu/)

Gastkünstler*in • NN, klassisches Instrument

 

 

>> zurÜck zur Homepage <<